Rausch und Sucht muss nicht zusammen gehören

Ziemlich oft verlieren wir Menschen die uns nahe stehen, weil sie unvorsichtig sind und einer Sucht verfallen. Das ist ein Problemthema bei Vielen, die bald wohl auf trauerkarten-druck.com vorbei schauen müssen. Eine Sucht kann mit vielen Dingen in Verbindung gebracht werden, meistens aber mit Drogen, die einen Rausch verursachen.

Der Rausch ist dabei genau das, was die Sucht auslöst. Im Rausch vergisst man den Stress, den man ständig sammelt und man kommt vom „langweiligen“ Alltag weg. Die Welt wird schöner und Probleme spielen keine Rolle mehr. Wenn man hier nicht aufpasst reißt es einem aber den Boden unter den Füßen weg.

Der Alltag ist es, der uns im Leben Routine, Halt und Bodenständigkeit gibt. Es ist keinesfalls richtig nur nach dem Alltag zu leben, aber ihn wegzulassen ist noch fataler. Wer seine Arbeit vernachlässigt und sich von jeglichen Eingriffen distanziert und isoliert, verliert seinen Job, sein Umfeld und sein Geld. Was bleibt einem da noch außer den Drogen, die das Leben erträglich machen?

Das Konsumieren von Drogen wird man in der Gesellschaft wohl nicht los, was aber auch nicht notwendig ist. Der Konsum von Drogen beeinträchtigt einen Mensch nicht so sehr wie viele behaupten, solange man sein Leben ohne Drogen unbeeinträchtigt weiter genießen kann. Um das beizubehalten sollte man viele Dinge immer ohne Drogen angehen, um zu bestätigen, dass es auch ohne geht. Die Mentalität ist hierbei das A und O. Vor allem sollte man seine Pflichten und seine Freizeit zeitlich trennen können, sodass Arbeit und Termine nicht im Rausch untergehen.

Man sollte sich im Klaren sein, dass es tausend Gründe gibt, in einem Moment keine Drogen zu nehmen, aber nur einen Grund der dafür spricht, und zwar die oben genannten Glücksgefühle. Diese Entscheidung fällt manchen leichter und manchen schwerer. Erwachsene Leute mit Frau und Kind sagen ganz gerne nein zu einem Drogenrausch, da sie viel Verantwortung mit sich führen und ihren Liebsten nicht schaden wollen und kein schlechtes Vorbild für ihr Kind darstellen wollen. Andere haben es da schwerer nein zu einem Rausch zu sagen. Genau diese Leute sollten sich fragen warum sie nicht nein sagen. Liegt es daran, dass ich sonst nicht glücklich bin, oder dass ich schon lange keinen Rausch mehr hatte? Wenn das die Ursache ist, sollte man dringend etwas tun, denn genau das sind die Anzeichen für eine Sucht!

Keiner hört es gerne, aber da alleine raus zu kommen ist ziemlich schwer und man sollte es nicht alleine versuchen, auch wenn man denkt dass es klappt. Freunde und Familie sind keinesfalls enttäuscht wenn man davon los kommen will, sondern sind enttäuscht, wenn man die Sucht einfach zulässt ohne alles probiert zu haben.

Ähnliche Hilfsangebote oder Fragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.