Hilfe bei Suchtkrankheiten

In unserem Land leben sehr viele suchtkranke und suchtgefährdete Menschen, die von Suchtkrankheiten betroffen sind. Wenn die Betroffenen es selbst für sich erkannt haben, suchen und brauchen sie auch Hilfe, um ihre Suchterkrankung zum Stillstand zu bringen. Dabei können Beratungsstellen, Kliniken, Psychologen, Therapeuten und Ärzte für Suchtkrankheiten helfen.
Hier werden verschiedene Hilfsangebote für suchtkranke Menschen aufgelistet, die eventuell über die verschiedenen Kostenträger finanziert werden oder auch rein private Hilfsangebote, die von den Betroffenen selbst bezahlt werden müssen.

Mögliche Suchterkrankungen sind zum Beispiel die Alkoholsucht, die Drogensucht, die Medikamentensucht, die Kaufsucht, aber auch die Arbeitssucht, Spielsucht und selbstverletzendes Verhalten gehören zu den Suchterkrankungen, die zum Beispiel in Therapieeinrichtungen oder von Psychologen behandelt werden können.
Es gibt stoffgebundene Süchte und stoffungebundene Süchte.

Ärzte für Suchtkranke

Da es sich bei den verschiedenen Süchten um eine Krankheit handelt, sollte auch immer ein Arzt mit einbezogen werden. Es kann helfen, die körperlichen Beschwerden zu lindern, wenn zum Beispiel körperliche Entzugserscheinungen auftreten, weil der Suchtstoff abgesetzt wird oder das sucht relevante Handeln nicht mehr ausgeführt wird. Hier wird vom Arzt eine Kontrolle vorgenommen und notfalls auch mit Medikamenten gegen aufkommende Entzugserscheinungen geholfen.

Krankenhäuser für Suchtkranke

Wenn durch den Arzt angeraten wird, den Entzug stationär in einem Krankenhaus zu vollziehen, wird er seine Gründe haben. Oft ist es auch für die Betroffenen der Suchtkrankheit besser, sich stationär in einem Krankenhaus aufnehmen zu lassen. Dort sind sie immer unter Beobachtung und kommen vor allem auch aus ihrem Alltagsleben raus, um sich auf sich selbst zu konzentrieren. Viele Krankenhäuser haben spezielle Entzugsstationen für suchtkranke Menschen. Danach kann eine Therapieeinrichtung besucht werden oder auch mit Psychologen weiter gearbeitet werden.

Therapieeinrichtungen für Suchtkranke

Da es mit dem körperlichen Entzug nicht getan ist, gibt es weitere Hilfsangebote zur Suchtentwöhnung. Dazu zählen die Kliniken und Therapieeinrichtungen, die suchtkranken Menschen über einen längeren Zeitraum eine Entwöhnungstherapie anbieten, die es ihnen ermöglichen kann, ein auf Dauer suchtmittelfreies Leben zu führen. Diese Therapien gibt es in stationärer, in teilstationärer und in ambulanter Form, die von individuellen Faktoren abhängig sind. Auch arbeiten Psychologen in solchen Therapieeinrichtungen.

Psychologen für Suchtkranke

Eine weitere ambulante Möglichkeit der Suchtbehandlung kann durch einen geschulten Psychologen erfolgen, der für Suchtkrankheiten spezialisiert ist. Diese Angebote werden in täglichen, wöchentlichen oder auch monatlichen Sitzungen durchgeführt, wobei es sich hier meist um Einzelgespräche handelt, die mit den Suchtkranken abgehalten werden. Hier haben dann suchtkranke Menschen tiefgründiger an sich, zum Beispiel auch der Vergangenheitsbewältigung, zu arbeiten. Eine Psychotherapie bei Suchtkrankheiten bringt oft eine langfristige Hilfe.

Therapeuten für Suchtkranke

Ähnlich wie bei einem Psychologen werden hier Einzelgespräche mit den suchtkranken Menschen abgehalten, die ein dauerhaftes suchtmittelfreies Leben ermöglichen können. Der Zeitrahmen kann auch hier, täglich, wöchentlich oder monatlich vollzogen werden. Es gibt spezielle Suchttherapeuten, die sich auf dem Gebiet der Suchterkrankungen sehr gut auskennen und den Betroffenen helfen können. Auch hier kann die Vergangenheitsbewältigung ein wichtiges Thema sein.

Informationen zur Suchtkrankenhilfe

Wichtig ist es für betroffene suchtkranke Menschen, dass sie sich Hilfe der Suchtkrankenhilfe holen. Niemand muss sich in unserem Land wegen einer Suchterkrankung schämen. Wie es das Wort schon sagt, handelt es sich hierbei um Krankheiten. Wer sich die für ihn notwendige Hilfe holt, hat eine gute Chance, wieder ein suchtmittelfreies Leben zu führen. Es gibt sehr viele, die von Suchterkrankungen betroffen sind. Alle Institutionen die Hilfsangebote bei Suchtkrankheiten machen, verfügen über langjährige Erfahrungen.